Wir sind dabei!

Welche Handlungsoptionen gegen populistische und demokratiefeindliche Rhetorik gibt es? Wir fördern und begleiten Jugendgruppen und Träger der Kinder- und Jugendarbeit, die sich kreativ, konstruktiv und mit Standpunkt mit dieser Frage auseinandersetzen wollen. Ein Programm der Baden-Württemberg Stiftung, umgesetzt vom Landesjugendring.

Wertstätten der Demokratie

Demokratische Werte werden zunehmend in Frage gestellt und angegriffen. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wird immer unverhohlener zu einer Meinung relativiert. Das passiert längst nicht mehr nur in den Filterblasen digitaler Netzwerke, sondern auch offline werden engste Familien- und Freundeskreise herausgefordert. Immer mehr Menschen bewegen sich in eigenen Wahrheitswelten, in denen richtig und falsch von vornherein feststehen und echte Diskussionen kaum möglich sind.

Viele Menschen stehen gerade wegen dieser Angriffe umso deutlicher und bewusster für ihre Werte ein. Noch mehr Menschen würden dies gerne öfter und selbstbewusster tun, stoßen aber immer wieder an die Grenzen eines „Das wird man ja noch sagen dürfen!“.

Im Rahmen des Programms „Wir sind dabei! – Wertstätten der Demokratie“ sind Jugendgruppen, Jugendverbände, Jugendhäuser und weitere Träger der Kinder- und Jugendarbeit aufgerufen, dem etwas entgegensetzen. Kreativ, mit Standpunkt, aber zugleich einladend zur konstruktiven Diskussion jenseits von Belehrung.

Das Programm „Wir sind dabei! – Wertstätten der Demokratie“ bietet dazu Unterstützung in jeder Hinsicht: Qualifizierung, Austausch, Beratung und vor allem – eine finanzielle Förderung für euer eigenes, experimentell angelegtes Projekt.

Programmziele

Das übergeordnete Ziel von „Wir sind dabei – Wertstätten der Demokratie“ ist das Suchen und Finden von Strategien gegen populistische und demokratiefeindliche Rhetorik. Durch das Programm werden demokratische Werte für junge Menschen erleb- und erfahrbar gemacht. Darüber bietet das Programm den Jugendlichen und den Trägern der Kinder- und Jugendarbeit die Möglichkeit, ihre Gruppe oder Organisation als Vermittlungsort und Erfahrungsraum der Demokratie weiterzuentwickeln.

Programmablauf

Das Programm unterteilt sich in Basisprojekte und Modellprojekte. Basisprojekte eignen sich vor allem für Jugendgruppen oder einzelne Organisationseinheiten von Trägern der Kinder- und Jugendarbeit. Modellprojekte sind konzipiert für die Träger der Jugendarbeit.

Die von einer Jury ausgewählten Jugendgruppen oder Träger der Jugendarbeit setzen sich, unterstützt durch die Programmfachstelle, in einem gruppen- oder organisationsinternen Wertelabor mit ihrer demokratischen Haltung auseinander. Sie überlegen sich, wie sie mit ihren Ergebnissen in einen Dialog mit der Welt da draußen gehen können. Dabei entstehen kreative Aktionsformen oder Materialien, z. B. Karten- oder Brettspiele, Gruppenspiele, interaktive Ausstellungen, Theater, Rollenspiele, Digitales, etc. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Im engen Austausch mit den anderen Gruppen im Projekt werden die Erfahrungen reflektiert und weitergedacht, weitere Ideen werden ausprobiert und bei Gefallen in den eigenen Gruppenalltag integriert. Strukturen und kulturelle Praxen der Träger werden reflektiert und weiterentwickelt.

Eine Prise sportlicher Wettbewerb ist auch dabei: Eine Jury wählt aus den entstandenen Methoden und Materialien diejenigen aus, die in größerer Stückzahl und mit professioneller Begleitung auch für andere nutzbar gemacht werden können. Es entsteht eine Materialien- und Methodensammlung, die in den eigenen Strukturen und von Jugendgruppen quer durch alle Träger der Jugendarbeit genutzt werden kann – sei es im Rahmen der eigenen Jugendgruppenleiter*innenkurse, sei es als Gruppenspiel für Zwischendurch oder als Aktionstag im Rahmen einer eigenen Freizeit.

In einer letzten Programmphase sollen diese Angebote für die gesamte Jugendarbeit in Baden-Württemberg zur Verfügung stehen: Träger der Jugendarbeit können aus den Methoden und Materialien individuelle Aktionstage gestalten. Für deren Begleitung werden Multiplikator*innen ausgebildet.

Das Programm bietet…

  • eine finanzielle Förderung in Höhe von bis zu 3.250 Euro für max. 45 Basisprojekte und bis zu 9.750 Euro für max. fünf Modellprojekte,
  • eine fachliche Begleitung durch die Programmfachstelle beim Landesjugendring während der gesamten Programmlaufzeit,
  • eine begleitende, praxisorientierte Qualifizierung,
  • strukturierten Austausch mit den anderen Organisationen im Programm,
  • handfeste Ergebnisse und Material für die Jugendarbeit der Träger der Kinder- und Jugendarbeit zur Nutzung in der eigenen Juleica-Schulung, im offenen Jugendtreff, auf Freizeiten, für Gruppenstunden u. v. m Regelungen und Voraussetzungen

Wir suchen Träger der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendgruppen von Trägern, die…

  • als gemeinnützig anerkannte Körperschaft (Vereine, Stiftungen, …) oder öffentlich-rechtliche Körperschaft (z. B. als kommunale Einrichtung) in Baden-Württemberg ansässig sind,
  • von jungen Menschen geprägt sind,
  • motiviert sind, sich kreativ und experimentell mit dem Thema einer werteorientierten Demokratie sowie mit Strategien gegen populistische und extremistische Ideologien auseinanderzusetzen.

Dabei sein – Ausschreibungsverfahren

Rechts im Download-Bereich findet ihr:

  • Die Ausschreibung zum Programm
  • Häufig gestellte Fragen zum Ausdrucken: Bitte lest euch diese vor Ausfüllen des Antragsformulars durch
  • Die Antragsformulare für Basis- und für Modellprojekte
  • Eine Excel-Vorlage für den Finanzplan als Anhang zum Antrag

Als Antragsfrist gilt der 15.10.2020. Das Antragsformular ist über das Web-Angebot der Baden-Württemberg Stiftung online einzureichen unter:
www.bwstiftung.de/alle-ausschreibungen

Bei Beratungswunsch oder Fragen hilft die Programmfachstelle gerne weiter (Kontakt siehe rechte Spalte).

 

"Wir sind dabei! - Wertstätten der Demokratie" in einem Bild