Strukturaufbau neuer Jugendorganisationen (SNJ)

Strukturaufbau neuer Jugendorganisationen (SNJO) auf Landesebene

In Baden-Württemberg gibt es eine Vielzahl selbstorganisierter Gruppen junger Menschen, die noch über keine oder keine gefestigten Strukturen auf Landesebene verfügen. Der Landesjugendring fördert daher mit diesem Programm den Strukturaufbau neuer Jugendverbände auf Landesebene.

Wie bereits in der ersten Runde strebt das Programm an, neue Jugendverbände auf Landesebene zu etablieren. Dafür werden bis Ende 2019 Schlüsselpersonen in den Jugendgruppen und -verbänden (z.B. Mitglieder von Jugendausschüssen oder Vorstände) geschult, Juleica-Trainer*innen ausgebildet und Fachforen durchgeführt. Hinzu kommen die intensive Beratung und Begleitung der Schlüsselpersonen in den Jugendgruppen und -verbänden in der gesamten Zeit sowie die Vernetzung nach innen und außen.

Sechs Jugendorganisationen wurden in der ersten Runde des Programms begleitet. Drei davon nehmen an der zweiten Runde des Programms teil, um ihre neuerworbenen Kenntnisse zu vertiefen, mit dem Ziel die Anerkennung als freie Träger der Jugendhilfe zu beantragen.

Dazu kommen neue Jugendgruppen, die im Rahmen des Programms die Vereinsgründung anstreben. In allen Verbänden werden Jugendleiter*innen ausgebildet, wodurch auch die interne Kommunikation zwischen den Ortsgruppen und dem Landesvorstand gestärkt und die eigenen Strukturen gefestigt wird.