Infos zu Corona und Jugendverbandsarbeit

Perspektive Jugend
Unsere Kampagne zur Landtagswahl 2021

Wir fördern Regionale Jugendkonferenzen
von Oktober 2020 bis September 2021

Jugendarbeit – Wertstätten der Demokratie
Jetzt auf Projektförderung bewerben

Corona und die Kinder- und Jugendarbeit

Im Lockdown sind aller Voraussicht nach bis 14.02.2021 auch Angebote der Kinder- und Jugendarbeit grundsätzlich untersagt. Für Planungen nach dem Lockdown kann es euch eine Hilfe sein, in unseren FAQ zu stöbern. Mehr dazu findet ihr hier.

Davon abgesehen wünschen wir euch (wieder aus dem Homeoffice) einen guten Start in 2021! Bleibt (weiter) gesund und achtet aufeinander! Euer Landesjugendring-Team

Themen umsetzen

Der Landesjugendring bearbeitet in seinen Fachbereichen verschiedenste Themen, von A wie Alltagsbildung bis Z wie Zukunftsfähigkeit.

zu den Themen

Corona und die Jugendverbandsarbeit

ein Icon erklärt die Abstandsregeln

Hier findet ihr die aktuellen Verordnungen, Empfehlungen zur Durchführung von Maß­nahmen sowie häufig gestellte Fragen dazu (FAQ).

Mehr dazu

Programm „VIP – Vielfalt in Partizipation“

Jetzt Fördermittel für Projekte zur Stärkung von freiwilligem Engagement und politischer Beteiligung junger Menschen beantragen!

Mehr Infos zum Programm


Fortbildungsprogramm 2021

Die Fortbildungen der Akademie der Jugend­arbeit BW für 2021 sind online – Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Hier geht's zu den Veranstaltungen...

Regionale Jugend­konferenzen 2020/2021

eine junge Frau schreit in ein Megaphon

„Was uns bewegt – Jugendliche und Landes­politik im Gespräch“ startet in die nächste Runde. 2020/21 fördern wir wieder eure Veranstaltungen.

Mehr Infos zum Programm

Workshop: Perspektive Jugend...

Projektförderung aus dem YRN beantragen

... so bringt ihr die Kampagne unter die Leute. Am 21.01. geht's um ansprechende, digitale Formate für Diskussionen mit den Kandidat*innen zur Landtagswahl.

Zum Workshop


Veranstaltungen

28. Jan

N-Scouts Kick-Off 2021

n.n.


20. Feb

N-Scouts Vertiefungswochenende 1

n.n.


2. Mär

ePartizipation – Konzepte + Tools

09:30–17:00 Uhr

Zoom-Webmeeting

Um sich ausgiebig mit den Tools auseinander zu setzen erfolgt eine Woche später ein Online-Austausch am 09.03.3021

Weiterlesen …

3. Mär

Kommission Ehrenamt und Engagement

17:00–19:00 Uhr

Zoom Webkonferenz


4. Mär

AG Nordwürttemberg

17:30–19:00 Uhr


kommende Termine

< August 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Folge uns...


 

Aktuelles

Kurznews

Klick auf den Tickertext öffnet Link zum Weiterlesen. Mehr Kurznews unter https://twitter.com/ljrbw_News

Gemeinsame Information der Bundes­­zentral­stelle und der Landes­zentral­stellen

Die Bundeszentralstelle Juleica (BZS, DBJR) sowie die Landeszentralstellen (LZS) der Bundesländer haben sich auf ein weiterführendes und einheitliches Verfahren für die Juleica im Jahr 2021 geeinigt, um auch in der weiteren Krisenzeit eine gute Jugendleiter*innen-Ausbildung, Verlängerungen von Juleicas sowie zukünftige Maßnahmen mit Juleica-Inhaber*innen zu ermöglichen. Die LZS ergänzen das bundeseinheitliche Verfahren bei Bedarf für das jeweilige Bundesland. Mögliche Konkretisierungen in den Bundesländern sind deshalb unbedingt zu beachten.

Statement des Ministeriums zu den schärferen Regeln in der CoronaVO

Von den Maßnahmen bewusst ausgenommen bleiben Einrichtungen, die für den gesellschaftlichen Zusammenhalt während der Pandemie und auch für die Zukunft der Gesellschaft und des Landes in besonderer Weise von essentieller Bedeutung sind, insbesondere die Bereiche „Kinderschutz“, „Bildung“ und „Kernbereiche der (nicht publikumsintensiven) Wirtschaft.

Stellungnahme des Landesjugend­kuratoriums vom 13.10.2020

Die Kinder- und Jugendarbeit, die Jugendsozialarbeit und die familienunterstützenden Hilfen sind unverzichtbare Angebote, die (auch) zukünftig für alle Kinder und Jugendlichen und ihre Familien zugänglich und verfügbar sein müssen. Dafür müssen die Entscheidungsträger beim Land und bei den Kommunen gemeinsam mit den Fachkräften sorgen.