Vom Pausenfüller zum Bildungsnetzwerk

 

Vom Pausenfüller zum Bildungsnetzwerk

Bildungskoordination entsteht nicht im Vakuum, sondern ist das Ergebnis von Prozessen, die auf positiven Kooperationserfahrungen der Institutionen basieren. Neu beim Weg zu Bildungskoordinationen ist, dass sie alle Bildungsträger im kommunalen Raum in den Blick nimmt.

Das gemeinsame Anliegen, in einer Verbindung der jeweiligen Bildungsaufträge zu einem Gesamtkonzept von Bildung, Betreuung und Erziehung zu kommen, das den Bedürfnissen und Anliegen von Kindern und Jugendlichen entspricht, liegt jeder Bildungskoordination zu Grunde.
Diese Schrift soll den Leserinnen und Lesern eine hilfreiche Orientierung zu diesem Thema bieten.

September 2007

Zurück