Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Matomo
Technischer Name _pk_id.1,_pk_ses.1
Anbieter Landesjugendring Baden-Württemberg
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz https://www.ljrbw.de/datenschutz
Zweck Matomo ist ein Analyse-Tool, das uns hilft, unsere Website zu verbessern. Wir sehen z.B., welche Seiten besonders gefragt sind. Ihre IP-Adresse wird vor der Speicherung anonymisiert.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Isotope
Technischer Name ISOTOPE_TEMP_CART,ISOTOPE_TEMP_,ISOTOPE_
Anbieter Landesjugendring BW
Ablauf in Tagen 2
Datenschutz
Zweck Dieses Cookie ist essentiell für das Funktionieren unseres Shops. Artikel im Warenkorb werden zwei Tage gespeichert, wenn die Bestellung nicht vorher abgeschlossen wird.
Erlaubt
drei Menschen lesen eine Zeitschrift

SGB VIII: Aktuelle Ergänzungen des § 72a

Information des DBJR zu den Änderungen

§ 72a SGB VIII regelt die Pflicht zur Einsichtnahme von Erweiterten Führungszeugnis und ggf. den Ausschluss einschlägig vorbestrafter Personen von Tätigkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe. Unabhängig von den derzeitigen Debatten um die Reform des SGB VIII wurde bereits Ende 2016 der Katalog der einschlägigen Straftaten in § 72a (1) Satz 1 SGB Vlll mit Wirkung ab 15. Oktober bzw. 10. November 2016 erweitert, und zwar um die Straftaten nach § 184i StGB (Sexuelle Belästigung) und § 201a (3) StGB (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen). Beide Straftaten werden ggf. ab sofort auch entsprechend im Erweiterten Führungszeugnis ohne Einschränkungen aufgeführt.

Hintergrund: Mit Wirkung ab 15. Oktober 2016 wurde durch das Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung des Menschenhandels und zur Änderung des Bundeszentralregistergesetzes sowie des Achten Buches Sozialgesetzbuch der Straftatbestand des § 201a (3) StGB (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen) – in § 72a SGB VIII aufgenommen. Mit dem am 10. November 2016 in Kraft getretenen Gesetz zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung wurde der Straftatbestand § 184i StGB (Sexuelle Belästigung) neu geschaffen und auch in § 72a SGB VIII aufgenommen.

Für die Vereinbarungen mit den öffentlichen Träger (Jugendamt) gilt, dass der öffentliche Träger in der Pflicht ist, diese zu ergänzen, falls die einschlägen Straftaten dort explizit aufgezählt sind und nicht auf den § 72a SGB VIII in der jeweils gültigen Fassung verwiesen wird. Im letztgenannten Fall ist der öffentliche Träger zumindest in der Pflicht, die freien Träger (Verbände) über die Änderung des § 72a SGB VIII zu informieren. Handlungsbedarf für freie Träger besteht nicht.

Rückfragen dazu könnt ihr an den Deutschen Bundesjugendring (DBJR) stellen:

Christian Weis // 030 40040 414, christian.weis@dbjr.de.

Zurück