drei Menschen lesen eine Zeitschrift

„It’s our f*cking future“: Jugendverbände positionieren sich zu Nachhaltigkeit

Politik muss endlich Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen

Stuttgart. Ambitionierte Klimaschutzziele und -pläne: das fordern die Jugendverbände im Landesjugendring Baden-Württemberg von der Politik. In ihrem Papier „It’s our f*cking future: Positionen und politische Forderungen zur nachhaltigen Entwicklung“ formulieren sie acht Aktionsfelder, in denen sie dringenden Handlungsbedarf sehen – allen voran die Energiewende.

„Gerade der Krieg in der Ukraine und die damit einhergehenden Problemlagen bei Energiepreisen zeigen doch, wie wichtig es ist, nun auf erneuerbare und damit unabhängige Energiequellen zu setzen“, sagt Dominik Nawratil, Fachvorstand Nachhaltigkeit im Landesjugendring. Es müsse endlich umgestellt werden auf 100 Prozent sozial verträglich produzierte erneuerbare Energie, die dezentral in demokratisch kontrollierten Strukturen bereitgestellt wird.

Weitere Handlungsfelder sind aus Sicht der Jugendverbände unter anderem Konsum und Fairer Handel, Nachhaltige Mobilität, Demokratieförderung und Arbeitsmarktpolitik. Daneben fordern die Jugendverbände auch Unterstützung dabei, selbst nachhaltiger agieren zu können: sei es bei der Förderung für eine bio-fair-regionale Verpflegung bei Freizeiten oder grünem Transport für Jugendleiter*innen und Jugendgruppen.

„Unsere Gesellschaft muss sich endlich konsequent den Herausforderungen stellen, die Nachhaltige Entwicklung mit sich bringt“, erklärt Nawratil, „das kann nur gelingen, wenn Politik und Verwaltung – von den Kommunen über das Land und den Bund bis zur Europäischen Union und den Vereinten Nationen – entschiedene Schritte unternehmen!“

--

Die Positionen zur Nachhaltigkeit finden sich im PDF unter http://k.ljrbw.de/positionen-nachhaltigkeit

Weitere Informationen dazu, wie der Landesjugendring das Thema Nachhaltigkeit bearbeitet, gibt es unter https://www.ljrbw.de/nachhaltigkeit.

Der Landesjugendring ist die Arbeitsgemeinschaft von 33 Jugendverbänden auf Landesebene und von den Orts-, Stadt- und Kreisjugendringen. Er vertritt darüber hinaus die Interessen von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg.

--

Verantwortlich: Dominik Nawratil (Fachvorstand Nachhaltigkeit)

Junge Menschen stehen um ein Buffet
Bio-fair-regional: die Jugendverbände fordern unter anderem, dass nachhaltige Gruppenverpflegung gefördert wird.

Zurück