drei Menschen lesen eine Zeitschrift

Update: Handlungs­empfehlungen für Angebote der KJA veröffentlicht

Mitteilung an die Träger und Einrichtungen zur weiteren Öffnung der Angebote der KJA/JSA

  • Ministerium für Soziales und Integration
  • Landesjugendring Baden-Württemberg
  • AGJF Baden-Württemberg
  • Kommunalverband für Jugend und Soziales - Landesjugendamt
  • Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Baden-Württemberg
  • Landesarbeitsgemeinschaft Mobile Jugendarbeit/Streetwork Baden-Württemberg
  • Netzwerk Schulsozialarbeit Baden-Württemberg
  • Städtetag Baden-Württemberg als Vertreter der kommunalen Landesverbände

Die AG zum Hochfahren der Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit hatte am 05.06. sehr ausführlich getagt. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es für die Kinder- und Jugendarbeit und die Jugendsozialarbeit weitere Öffnungsschritte geben muss. Es ging darum, die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen so zu gestalten, dass möglichst viele Angebote für möglichst viele Kinder und Jugendliche stattfinden können. Das ist in Zeiten der Krise von größter Bedeutung.

Für diese Themen wurden Lösungsvorschläge erarbeitet:

  • Ferienfreizeiten, Zeltlager u.ä. mit den Aspekten Gruppengröße, Platzbedarf, Schulungen für Haupt- und Ehrenamtliche, Verpflegung/Essenszubereitung, einem Konzept für den Infektionsfall und weitere Details.
  • Stadtranderholungen/Spielstädte und andere Angebote im Rahmen der Sommerferienprogramme (Vereinsangebote, Ausfahrten etc.)
  • Ausweitung der maximalen Gruppengröße für die Angebote (bisher 15 Personen)
  • Feste Gruppen aus den Einrichtungen und Maßnahmen heraus im öffentlichen Raum (Ausflüge von festen Gruppen, z.B. Bike-Touren, Waldaktionen etc.)
  • Angebote im öffentlichen Raum (z.B. Spielmobile)

Handlungsempfehlungen für Angebote der Kinder- und Jugendarbeit

Die Empfehlungen Kinder- und Jugendarbeit - Jugendsolzialarbeit sind in zwei Teile gegliedert. Der Planungsrahmen (Teil A) beschreibt die geplanten Schritte zur Ausweitung der Angebotsformen und der maximalen Gruppengröße bis zum Ende der Sommerferien. Danach folgen Hinweise und Empfehlungen zu Ferienprogrammen und –aktivitäten ohne und mit Übernachtung. Die Hinweise zum Präventions- und Ausbruchsmanagement (Teil B) beziehen sich insbesondere auf die mehrtägigen Angebote in den Sommerferien.

Die dazugehörige jeweils aktuelle CoronaVO für Kinder- und Jugendarbeit findet ihr auf der Website des Sozialministeriums (aktuelle Fassung vom 12.06., Updates folgen vorauss. 14.07.): https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/

Sicherlich werden sich aus den Empfehlungen (PDF) und Hinweisen Fragen ergeben. Der Landesjugendring bietet dazu am Donnerstag, 18.06.2020, 17:00–19:00 Uhr den Austausch "Jugendarbeit geht weiter! – Ferienprogramm & Gruppenstunden Update" an. Bitte sammelt eure Fragen für diese Veranstaltung, damit wir diese gemeinsam besprechen und klären können. Wir planen ggf. weitere Treffen/Beratungstermine und wollen eine FAQ-Liste erstellen.

"Bis Mitte Juli soll die Gesamtzahl der an Angeboten beteiligten Teilnehmenden und Betreuenden auf bis zu 100 Personen erhöht werden, falls dies das Infektionsgeschehen zulässt. In diesem Umfang sollen im Sommer auch wieder mehrtägige Freizeiten in Angeboten der Waldheime und Stadtranderholung und Übernachtungsfreizeiten in Zeltlagern und festen Einrichtungen möglich sein. Für Angebote, die Übernachtungen beinhalten, sollen dabei zusätzlich zu einem bereits jetzt notwendigen Hygienekonzept Maßnahmen zum Präventions- und Ausbruchsmanagement vorbereitet werden, um im Ernstfall im Zusammenwirken mit dem lokalen Gesundheitsamt die schnelle Eindämmung eines lokalen Infektionsherds sicherzustellen."

Zur ganzen Pressemitteilung des Sozialministeriums: www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse.

Zurück