Pressemitteilungen des Landesjugendrings

Pressemitteilungen

Großes Potenzial – Wenig Beteiligung

Außerschulische Partner der Ganztagsschule stellen Forderungen an Kultusministerium und Politik

Stuttgart. Vor dem Ganztagsgipfel des baden-württembergischen Kultusministeriums am 24. November hat sich ein Bündnis außerschulischer Partner der Ganztagsschule aus Kirchen, Sport und Jugendarbeit mit einem Forderungskatalog zur Ganztagsschule zu Wort gemeldet. Den Initiatoren ist es wichtig, das bewährte Prinzip der Subsidiarität anzuwenden, nach dem der Staat seine Aufgaben generell an nichtstaatliche Organisationen überträgt und nur in Ausnahmefällen selbst übernimmt.

Weiterlesen

Jugendarbeit ist MehrWert – Jetzt erst recht!

Jugendverbandsarbeit droht in Haushaltsdebatte unter den Tisch zu fallen

Stuttgart. Mit der Kampagne „Jugendarbeit ist MehrWert“ stießen die Jugendverbände in Baden-Württemberg auf überwältigende Resonanz; die Mehrheit der nun gewählten Abgeordneten von Grünen, CDU, SPD und FDP/DVP unterstützten ihre Forderungen nach einer zeitgemäßen Förderung. Der grün-schwarze Koalitionsvertrag verspricht, dass man für eine „nachhaltig angemessene Finanzierung“ der Jugendverbandsarbeit sorgen wolle. Zurzeit ist aber noch ungewiss, ob es die dafür notwendige Erhöhung der Zuschüsse im nächsten Landesjugendplan geben wird.

Weiterlesen

Neue Vorstände im Landesjugendring Baden-Württemberg

Bendix Wulfgramm ist Stellvertretender Vorsitzender // Robby Höschele neuer Fachvorstand außerschulische Jugendbildung

Karlsruhe. Die Vollversammlung des Landesjugendrings wählte am 12.11.2016 Bendix Wulfgramm (26) vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zum neuen stell-vertretenden Vorsitzenden. Den Vorstand im Fachbereich Außerschulische Jugendbil-dung übernimmt Robby Höschele (58) vom Evangelischen Jugendwerk in Württemberg.der // Robby Höschele neuer Fachvorstand auSSerschulische Jugendbildung

Weiterlesen

Eine Million Mal Spaß

Echtes Lagerfeeling bei der 6. Sommerkampagne des Landesjugendrings

Stuttgart. Während der Sommerferien besuchten viele Landtagsabgeordnete eine der rund 5.700 Ferienfreizeiten und Zeltlager der Jugendverbände in Baden-Württemberg. Besonders erfreulich für den Landesjugendring: ein großer Teil der neu gewählten Abgeordneten von Grünen, CDU, SPD und FDP nutzten die Gelegenheit, auf diese Weise die verbandliche Jugendarbeit kennenzulernen.

Weiterlesen

Sozialminister und weitere Abgeordnete bei Sommerkampagne

Presseeinladung: Manne Lucha, Minister für Soziales und Integration, besucht Zeltlager Schwende in Deggenhausertal

Stuttgart. Auch in den Sommerferien 2016 laden die Organisationen im Landesjugendring die Mitglieder des Landtags Baden-Württemberg zu einem Besuch einer Freizeit oder eines Zeltlagers ein. Dort können sie sich selbst davon überzeugen, was Haupt- und Ehrenamtliche in den Jugendverbänden alles möglich machen. Und weil alle Spaß dabei haben sollen, stellen viele Freizeiten den Abgeordneten Aufgaben, die sie sich gemeinsam mit den jungen Teilnehmenden ausdenken.

Weiterlesen

Sommer, Sonne, Spiel und Spaß

Unterschiedlichste Freizeitangebote der Jugendverbände lassen keine Langeweile aufkommen // 6. Sommerkampagne des Landesjugendrings

Stuttgart. Am morgigen Donnerstag starten die Sommerferien in Baden-Württemberg. Damit in den sechs Wochen keine Langeweile aufkommt, gibt es zahlreiche Freizeitangebote der Kinder- und Jugendverbände: bei Hausfreizeiten, Zeltlagern, Stadtranderholungen, Jugendreisen ins Ausland und in Waldheimen gibt es viel zu erleben – und viel zu tun.

Weiterlesen

Viele Chancen und ein wenig Nachbesserungsbedarf

Ein Jahr Bildungszeitgesetz: Landesjugendring zieht Zwischenbilanz

Stuttgart. Genau ein Jahr ist es her, dass Baden-Württemberg das Bildungszeitgesetz eingeführt hat. „Das Gesetz erschließt viele Chancen für die Gesellschaft – und davon profitieren sowohl Beschäftigte als auch die Unternehmen. Gerade, dass die Qualifizierung fürs Ehrenamt mit einbezogen wurde, ist begrüßenswert und stärkt freiwilliges Engagement in unserem Land“, resümiert Kai Mungenast, stellvertretender Vorsitzender. Allerdings gebe es auch Nachbesserungsbedarf.

Weiterlesen

„Verlässlich. Nachhaltig. Innovativ.“ – Auch für die Jugendarbeit?

Landesjugendring Baden-Württemberg kommentiert den Koalitionsvertrag

Stuttgart. Der Landesjugendring begrüßt, dass der grün-schwarze Koalitionsvertrag der Kinder- und Jugendarbeit einen hohen Stellenwert einräumt und die „tragfähige Absicherung von Regelaufgaben über den Landesjugendplan“ als notwendige Aufgabe anerkennt.

Weiterlesen

Keine offenen Türen für demokratiefeindliche Parteien

AFD ist kein Gesprächspartner für den Landesjugendring Baden-Württemberg

Stuttgart. Die Vollversammlung des Landesjugendrings diskutierte heute darüber, wie mit der rechtspopulistischen Partei AfD umzugehen ist. „Demokratie lebt von der Auseinandersetzung um die richtigen politischen Wege und Konzepte. Dem wollen wir uns nicht verschließen. Bei der AfD sehen wir aber keine Schnittmengen, sodass wir unsere Gespräche mit den Abgeordneten dieser Partei auf das Notwendigste beschränken werden“, erklärt Kerstin Sommer, Vorsitzende des Landesjugendrings.

Weiterlesen

Jugendarbeit darf nicht dem Rotstift zum Opfer fallen

Jugendverbände in Baden-Württemberg fordern zeitgemäße Förderung ihrer Arbeit

Stuttgart. „Infrastruktur ist mehr als Kabel und Straßen“, mahnt Kai Mungenast, stellvertretender Vorsitzender des Landesjugendrings Baden-Württemberg. „Die Arbeit der Jugendverbände ist ein wichtiger Beitrag zu einer funktionierenden Infrastruktur, der nicht dem Rotstift zum Opfer fallen darf.“

Weiterlesen

Geht wählen!

Landesjugendring: Hohe Wahlbeteiligung ist das Beste Mittel gegen Rechtspopulisten

Stuttgart. Der Landesjugendring Baden-Württemberg fordert alle Wahlberechtigten auf, bei der Landtagswahl 2016 wählen zu gehen. Dies sei der beste Weg, um zu verhindern, dass rechte Parteien wie die AfD in den Landtag Einzug halten. „Insbesondere Jungwählerinnen und -wähler sind dazu aufgefordert, für unsere gesellschaftlichen Grundwerte einzutreten und dabei nicht den Rechtspopulisten auf den Leim zu gehen.“

Weiterlesen

Wen würden Kinder und Jugendliche wählen?

U18-Jugendwahl in Baden-Württemberg

Stuttgart. Am 13.3.2016 wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Bis Freitag, den 04. März, 18 Uhr können junge Menschen unter 18 vorab ihre Stimme bei der U18-Landtagswahl abgeben. „Kindern und Jugendlichen ist nicht egal, was politisch im Land läuft. Und das zeigen sie bei den U18-Wahlen“, sagt Kerstin Sommer, Vorsitzende des Landesjugendrings.

Weiterlesen

Gesellschaft in Vielfalt weiterentwickeln

Baden-Württemberg hat Potential: Offener Brief an die Spitzenkandidaten der im Landtag vertretenen Parteien

Stuttgart. Angesichts von Stimmungen der Verunsicherung und lauter werdenden Stimmen gegen die bisher erfolgten Schritte zum Aufbau einer Willkommenskultur appellieren wir an alle Wählkampferinnen und Wahlkämpfer: Führen Sie Ihren  Landtagswahlkampf nicht auf dem Rücken der Menschen, die bei uns Zuflucht vor Gewalt und Verfolgung suchen.

Weiterlesen

Ältere Pressemitteilungen

2015

Jugendbeteiligung ist jetzt ein Muss. Änderungen in Landesverfassung und Gemeindeordnung Jugendbeteiligung ist jetzt ein Muss. Änderungen in Landesverfassung und Gemeindeordnung

30.11.2015. Erst kürzlich wurde der § 2 der Landesverfassung ergänzt und damit die Rechte von Kindern und Jugendlichen gestärkt. Mit der Änderung der Gemeindeordnung, die am 01.12.2015 in Kraft tritt, werden zusätzlich die Rahmenbedingungen für echte Jugendbeteiligung in Kommunen geschaffen: junge Menschen in sie betreffende Fragen einzubeziehen ist nun ein Muss. Der Landesjugendring begrüßt die dadurch entstehenden weitreichenden Chancen für Kinder und Jugendliche, sich in ihrer Gemeinde einzubringen. (...)

Jugendverbände in Baden-Württemberg fordern Handeln für die nächste Generation Jugendverbände in Baden-Württemberg fordern Handeln für die nächste Generation

29.11.2015. „Wir wollen, dass sich was ändert!“, heißt es zur Begründung des Antrags „It’s our fucking future!“, den die Vollversammlung des Landesjugendrings gestern einstimmig annahm. Die Delegierten fordern ein Mitspracherecht, wenn es um Fragen der Umweltpolitik geht – besonders in Hinblick auf die Klimakonferenz in Paris, COP21.

Klare Worte aus der Politik und neue Mitglieder bei der Herbst-Vollversammlung des Landesjugendrings Klare Worte aus der Politik und neue Mitglieder bei der Herbst-Vollversammlung des Landesjugendrings

29.11.2015. Die Vollversammlung des Landesjugendrings fasste bei ihrer gestrigen Sitzung Beschlüsse u.a. zu den Themen Junge Flüchtlinge und Klimaschutz. Außerdem nahm sie zwei neue Jugendorganisationen auf, die Jungen Europäer – JEF BW und die DITIB-Jugend BW. Ein Highlight war die Diskussionsrunde mit Landtagsabgeordneten, in der es um die Forderungen der Kampagne „Jugendarbeit ist MehrWert“ ging. (...)

Landesjugendring richtet Youth Refugee Council für Baden-Württemberg ein Landesjugendring richtet Youth Refugee Council für Baden-Württemberg ein

29.11.2015. Wie kann Selbstorganisation für junge Geflüchtete möglich gemacht werden? Unter anderem mit dieser Frage soll sich der Youth Refugee Council (YRC) BW beschäftigen, den die Vollversammlung des Landesjugendrings gestern einsetzte. (...)

Auftaktveranstaltung der Kampagne „Jugendarbeit ist MehrWert“ des Landesjugendrings Auftaktveranstaltung der Kampagne „Jugendarbeit ist MehrWert“ des Landesjugendrings

22.10.2015. Am Donnerstag, den 29.10.2015 von 12:30 bis 13:30 Uhr findet vor dem Interims-Landtag im Kunstgebäude Stuttgart der Auftakt für die Kampagne „Jugendarbeit ist MehrWert“ statt. Die Jugendverbände wollen damit den gesellschaftlichen Stellenwert der Jugendarbeit in den Blick rücken und gleichzeitig ihre jugendpolitischen Forderungen in den Wahlkampf der Parteien einbringen. (...)

Landesjugendring begrüßt Reform der Gemeindeordnung Landesjugendring begrüßt Reform der Gemeindeordnung

30.09.2015 Der Landesjugendring begrüßt die Reform der Gemeindeordnung, die am Mittwoch (30.09.) in erster Lesung im Landtag behandelt wird. Die Vorsitzende Kerstin Sommer wertet vor allem die in §41a formulierte Änderung zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen positiv: „Dass die Gemeinden verpflichtet werden sollen, Kinder und Jugendliche in angemessener Weise zu beteiligen, ist ein klares und positives Signal an die junge Generation.“ (...)

Jugendlandtag 2015 Jugendlandtag 2015

14.07.2015 Am 14. und 15. Juli 2015 findet im Landtag von Baden-Württemberg der Jugendlandtag 2015 statt. „Der Jugendlandtag 2015 ist etwas Besonderes, weil er die Abschlussveranstaltung der Reihe ‚Was uns bewegt – Jugendliche und Landespolitikerinnen und Landespolitiker im Gespräch‘ ist“, hob Landtagspräsident Wilfried Klenk (CDU) bei der Pressekonferenz am Dienstagmorgen, 14. Juli 2015, in Stuttgart hervor. Der Jugendlandtag sei ein Meilenstein für mehr Jugendbeteiligung im Land. (...)

Sozialministerin Katrin Altpeter im Gespräch mit der Vollversammlung des Landesjugendrings Baden-Württemberg Sozialministerin Katrin Altpeter im Gespräch mit der Vollversammlung des Landesjugendrings Baden-Württemberg

09.05.2015 Auf der Vollversammlung des Landesjugendrings am 09.05.2015 sprach Sozialministerin Katrin Altpeter mit den rund 60 Delegierten der Jugendverbände in Baden-Württemberg. Themen dabei waren, neben der Finanzierung der Jugendverbandsarbeit, die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen und die Kinder- und Jugendrechte, sowie Vielfaltskultur. (...)

Vorstandswahlen im Landesjugendring Baden-Württemberg // Beate Baur übernimmt Vorsitz des Fachbereichs Inklusion und Vielfalt Vorstandswahlen im Landesjugendring Baden-Württemberg // Beate Baur übernimmt Vorsitz des Fachbereichs Inklusion und Vielfalt

09.05.2015 Die Vollversammlung des Landesjugendrings Baden-Württemberg wählte am 09.05.2015 den Vorstand. Neu gewählt wurde Beate Baur (29) als Vorständin für den Fachbereich Inklusion und Vielfalt. (...)

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website benutzen gehen wir davon aus, dass Sie einverstanden sind. Mehr Infos unter Punkt 6 im Impressum. Weiterlesen